Hervorgehobener Artikel

Weihnachtsblitzturnier 2016

AM FREITAG, DEN 16. DEZEMBER 2016         UM 19.30 UHR

IM SITZUNGSSAAL DER GEMEINDE KLOSTERLECHFELD (BAYERNSTR. 1) BEI GEBÄCK, GLÜHWEIN UND BESTER STIMMUNG!!!!!

STARTGELD NUR SCHLAPPE 4,– EURO

DAFÜR BEKOMMT JEDER TEILNEHMER EINEN PREIS UND NATÜRLICH VIEL ZUM KNABBERN!!!

ES GIBT EINEN SCHÖNEN POKAL FÜR DEN SIEGER!!!

AUS PLATZGRÜNDEN IST DAS TURNIER LEIDER

AUF 30 TEILNEHMER BEGRENZT, DESHALB IST EINE VORANMELDUNG ERWÜNSCHT!!!

INFO + ANMELDUNG

WERNER SCHESTAK

TELEFON (08232/8630)

MAIL: WERNER.SCHESTAK@KABELMAIL.DEFrohe

Weihnachten wünscht die  Vorstandschaft vom

SCHACHKLUB KLOSTERLECHFELD E.V.

Hart erkämpfter Auswärtssieg in Schwabenliga II-Süd

gegen Dietmannsried 6,5:1,5 gewonnen!

Gegen und in Dietmannsried war für uns eine Premiere. Wir wurden als Favoriten vom Mannschaftsführer begrüßt, wobei gerade im Schach gilt, jede Partie muss erst gespielt werden und die Ergebnisse werden nach der Partie gemeldet.

Es war fast bis zu regulären Zeitkontrolle und noch darüber hinaus so, dass an vielen Brettern der Ausgang der jeweiligen Partien offen war. Es machte richtig Spaß, in die eine oder andere Partie hineinschauen zu dürfen.

Helmut an Brett 7 konnte als erster unter den laufenden Partien einen Sieg verbuchen: Er hatte mit zwei Figuren gegen den Turm gutes Spiel, wobei sein Springer auf d6 vom Bauer c5 sicher im gegnerischen Lager stand. Diese überragende zentrale Stellung führt letztendlich zu einem Figurengewinn.

Ebenso glänzte Alexander an Brett 1 mit einem schönen aussichtsreichen Bauernopfer, wobei er zugleich seinem Gegner einen Läufer anbot. Nachdem sein Gegner den Läufer als Kompensation nicht annahm, schlug das Opfer positionell sofort durch, zumal auch die Grundreihe des Gegners schwach war.

Hans machte an Brett 2 ein Kampfremis: nachdem die Damen getauscht waren, blieb wechselseitig ein Endspiel, wo keiner der Spieler einen konkreten Hebel hätte ausmachen können. Remis.

Jonathan an Brett 3 konnte seine gute Stellung nach dem Mittelspiel mit dem Durchbruch des Bauern auf der h-linie krönen: Die Türme konnten über die h-linie eindringen, ohne dass sein Gegner die noch kompensieren konnte.

Manuel spielt an Brett 8 bärenstark, indem er in aktiverer Stellung dauernd auf die schwachen Felder im weißen Lager drückte. Am Ende wurde sein engagiertes Figurenspiel belohnt, nachdem er eine entscheidende Drohung aufstellen konnte.

Das Zwischenergebnis war 4,5 zu 0,5 für uns.

Dieses Zwischenergebnis kam gerade recht, da Lorenz an Brett 6 patzte: Lorenz wähnte sich auf der Siegerstraße als er einen Mehrläufer behalten konnte. Dies führte dann zu einer Unachtsamkeit, bei der Läufer kein Mehrläufer mehr war und zu allem Überdruss zunächst ein verlorenes Damenendspiel entstanden war und nach dem erzwungenen Abtausch der Damen das Bauernendspiel technisch verloren war. Lorenz gab auf, als klar war, dass Weiß einen entscheidenen Freibauern behalten würde. Es war eine lehrhafte Niederlage, die zeigte, dass man auch in einer guten oder gar gewonnenen Stellung aufpassen muss.

Karsten erkämpfte an Brett 5 einen Sieg: Er hatte eine Stellung erreicht, die an die eine Siegpartie von Weltmeister Carlsen vom Stellungstyp erinnerte. In beiden Stellungen -hier wie dort- hatte Weiß deutlichen Vorteil, weil Schwarz auf dem eingesperrten weißfeldrigen Läufer „kleben“ blieb, während Weiß mit dem „guten“ Läufer und dem Springer fortlaufend lavieren konnte. Hier wie dort kam es dann zu einem Verteidigungsfehler, zumal der Verteidiger mehr Zeit verbraucht, um den jeweils korrekten Verteidigungszug zu finden. Karsten gewann zunächst einen Bauern und in Folge die Partie.

Stefan an Brett 4 kämpfte wie ein Löwe in sehr komplexer Stellung. Er fand den besten Zug, der einerseits seinen angegriffenen Bauern deckte und zugleich die drohenden Springergabeln vermied. Am Ende gewann er diese anstrengende Partie.

Alles in allem war es ein verdienter Mannschaftssieg, da jeder Spieler hart um seine Partie gekämpft hat und es uns in Mehrheit gelungen war, dass sich der jeweilige Spieler für sein gutes Spiel belohnte.

Einzelergebnisse:

2 SC Dietmannsried DWZ SK Klosterlechfeld DWZ 1½ – 6½
1 1 Martin, Heinz 1866 1 King, Alexander 2073 0 – 1
2 2 Martin, Paul 1794 2 Hornung, Hans, Dr. 1998 ½ – ½
3 3 Marschall, Thomas 1670 4 Kölbl, Jonathan 1954 0 – 1
4 4 Brinkmann, Jürgen 1557 5 Winterkamp, Stefan 1927 0 – 1
5 5 Czitron, Gerhard 1553 6 Birnbaum, Karsten 1908 0 – 1
6 9 Natterer, Winfried 1509 7 Heinrich, Lorenz 1897 1 – 0
7 12 Sonnberger, Julian 1527 8 Heinrich, Helmut 1875 0 – 1
8 15 Mayer, Thomas 1363 10 Jahn, Manuel 1751 0 – 1
Schnitt: 1604 Schnitt: 1922
Alle Ergebnisse der 3. Runde
1 SK Buchloe SF Buchenberg 4 – 4
2 SC Dietmannsried SK Klosterlechfeld 1½ – 6½
3 SF Bad Grönenbach TSV Mindelheim 4 – 4
4 SC Kaufbeuren 1892 SC Sonthofen 6 – 2

Schwabenliga 2 Süd 2016/2017

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. TSV Mindelheim ** 4 5 5 – 1 15,5 – 8,5
1. SC Kaufbeuren 1892 ** 4 6 5 – 1 15,5 – 8,5
3. SK Klosterlechfeld ** 4 5 – 1 15,0 – 9,0
4. SK Buchloe ** 4 3 – 3 13,0 – 11,0
5. SF Bad Grönenbach 4 ** 3 – 3 12,0 – 12,0
6. SF Buchenberg 3 4 4 ** 2 – 4 11,0 – 13,0
7. SC Dietmannsried 4 ** 1 – 5 7,0 – 17,0
8. SC Sonthofen 2 ** 0 – 6 7,0 – 17,0

 

4:4 heißt: mit einem blauen Auge davongekommen

Wir waren im Heimspiel gegen Buchenberg favorisiert.. Wie immer gilt im Schach: Prognosen helfen nicht weiter; jede Partie muss erst gespielt werden.

An Brett 5 hatte Karsten eine unklare Stellung im Mittelspiel. Die beiden Spieler einigten sich auf ein Remis.

Bei Lorenz an Brett 6 war es klarer: Lorenz bot einen vergifteten Bauern an, der er besonders schön „ausschmückte“ mit einer virtuellen Schleife und der sinnbildlichen Aufschrift: „Bitte friss mich. Ich bin sehr wohlschmeckend!“ Auf der Rückseite der Aufschrift stand kleingedruckt: „Ich bin ein Geschenk eines Dinaers!“ Im Ergebnis kostete der Bauer die Qualität und die Stellung. Lorenz gewann nach Annahme des Opfers in wenigen Zügen.

Jonathan an Brett 3 war eine spannende Stellung entstanden, da Jonathan mit Schwarz auf der Königseite angriff, während Weiß wegen seiner langen Rochade auf der Damenseite angreifen. Leider war es dann, auch in der nachfolgenden Analyse so, dass der Angriff von Weiß wegen der beiden Läufer nachhaltiger und wirkungsvoller war. Jonathan verlor in einer gut anzuschauenden Kampfpartie.

Helmut an Brett 7 fand im Mittelspiel nicht die beste Fortsetzung, was seinem Gegner nachhaltiges Figurenspiel gestatte. Im Ergebnis verlor Helmut die Qualität. In der Computeranalyse zuhause zeigte dann das Analyseprogramm, wie der Springer und zwei Bauern eine Auffangsposition hätte erreichen können; dieses Manöver war sehr komplex und daher im Spiel nicht zu erreichen. Daher drang der Turm ein und damit war das Endspiel glatt verloren. Helmut musste die Segel streichen.

Manuel zeigte dafür an Brett 8 die Verteidigung des Monats: Wie er die massiven Angriff gegen seinen König blockte, war schon für sich mehr als respektabel. Wie er dann im entscheidenden Monat die Gabel des schwarzen Läufer auf d5 gegen seine Dame auf b3 mit dem Gegengriff auf die schwarze Dame auf h5 mit Bauer nach g4 auflöste, war sensationell. Die schwarze Dame konnte nicht auf g4 nehmen, weil dann der Ld5 ungedeckt bliebe. Die Stellung führte zum Durchtauschen und Manuel behielt eine Mehrfigur bei aktiver Stellung. Manuel gewann

Im Zwischenstand war es somit ein 2,5 : 2,5.

Alexander spielte am Spitzenbrett gegen einen spielstarken Gegner mit einer DWW von rd. 2150. Sein Stellungsproblem war, dass Weiß stets die Initiative bis zum Ende vom Mittelspiel behielt. Zudem konnte Weiß vorteilhaft mit h4, h5 und schlagen auf g6 die h-Linie öffnen. Die Drohungen konnten nicht mehr abgewehrt werden, da sein Gegner den Angriff methodisch vorbereitet hatte. Alexander gab auf.

Leider hatte an Brett 4 Stefan einen Blackout, obwohl er die weißen Steine führte: Stefan hatte ein gewonnenes Endspiel mit zwei verbundenen Freibauer und Springer und Läufer gegen den Turm. Es war eine g‘mahde Wies’n. Stefan belohnte sich nicht für sein gutes Spiel, sondern stellte mit einem unbedarften Zug beide Bauern weg. Das verbleibende Endspiel wäre theoretisch immer noch gewonnen, da Schwarz seinen Turm gegen den letzten verbundenen Bauern opfern muss, nur ist das Mattsetzen mit Turm und Läufer sehr komplex im Vergleich zu zwei verbundene Freibauern durchdrücken. Man einigte sich daher auf Remis.

Hans spielte an Brett 2 „wie gewohnt“ und doch war die Partie eine Besondere. Zunächst belagerte Schwarz seinen Königsflügel, wobei genauer sein König in der Mitte verharrte. Hans brachte dann in aller Seelen Ruhe seinen König auf dem Damenflügel in Sicherheit. Danach verteidigte sich Schwarz auf dem Königsflügel auf neun Feldern gefühlt mit 12 Figuren. Es war ein Gedrängle und wie man diesen Gordischen sprich hier Hansschen Knoten auflösen sollte, erschloss sich dem Berichterstatter nicht.  Der Berichterstatter hat das Ende der Partie leider nicht gesehen, nur muss es wie in der Antike gewesen sein und irgendwie muss ein Schwert in das Figurenknäuel eingeschlagen haben. Wichtig ist, dass Hans gewann und damit noch das 4:4 rettete.

Wie bei allen knappen Ergebnissen, hätte es auch anders ausgehen können. Am Ende blieb die Dankbarkeit, mit 4:4 und einem blauen Auge davon gekommen zu sein.

Einzelergebnisse:

4 SK Klosterlechfeld DWZ SF Buchenberg DWZ 4 – 4
1 1 King, Alexander 2073 1 Garber, Thomas 2152 0 – 1
2 2 Hornung, Hans, Dr. 1998 2 Braeu, Wolfgang 1889 1 – 0
3 4 Kölbl, Jonathan 1954 3 Barthels, Rainer 1798 0 – 1
4 5 Winterkamp, Stefan 1927 4 Hahmann, Christian 1792 ½ – ½
5 6 Birnbaum, Karsten 1908 5 Hermann, Volker 1710 ½ – ½
6 7 Heinrich, Lorenz 1897 6 Müller, Rolf 1564 1 – 0
7 8 Heinrich, Helmut 1875 7 Ulicny, Martin 1544 0 – 1
8 10 Jahn, Manuel 1751 8 Maier, Max 1493 1 – 0
Schnitt: 1922 Schnitt: 1742

Alle Ergebnisse:

2. Runde am 20.11.16 | Einzelergebnisse ein
1 SK Buchloe SC Sonthofen 5½ – 2½
2 SF Bad Grönenbach SC Kaufbeuren 1892 2½ – 5½
3 TSV Mindelheim SC Dietmannsried 6½ – 1½
4 SK Klosterlechfeld SF Buchenberg 4 – 4

Tabelle:

Schwabenliga 2 Süd  2016/2017

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. TSV Mindelheim ** 5 4 – 0 11,5 – 4,5
2. SC Kaufbeuren 1892 ** 4 3 – 1 9,5 – 6,5
3. SK Klosterlechfeld ** 4 3 – 1 8,5 – 7,5
4. SK Buchloe ** 2 – 2 9,0 – 7,0
5. SF Bad Grönenbach ** 2 – 2 8,0 – 8,0
6. SF Buchenberg 3 4 ** 1 – 3 7,0 – 9,0
7. SC Dietmannsried 4 ** 1 – 3 5,5 – 10,5
8. SC Sonthofen ** 0 – 4 5,0 – 11,0

Hans Hornung gut bei der offenen Bayerischen dabei!

Hans Hornung gut bei der Bayerischen dabei

 

Bei der offenen internationalen bayrischen Einzelmeisterschaft in Tegernsee hat mit Hans Hornung auch ein Klosterlechfelder mitgespielt.

Erwartungsgemäß war das 475-köpfige Teilnehmerfeld gespickt mit Titelträgern. Es spielten u.a. die deutsche Nr. 1 GM Nisipeanu Liviu-Dieter, GM Landa Konstantin und GM Khenkin Igor mit.

Hans war an Platz 197 gesetzt. Das gesamte Turnier hatte er fast durchweg nur mit Gegnern zu tun, die in der Setzliste vor ihm platziert waren. So waren seine erzielten 5,5 Punkte aus 9 Runden und sein 117. Platz (!) ein tolles Ergebnis.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ Land 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pun GegW 3-Pk
1. Areshchenko, Alex 2675 UKR 258s1 221w1 40s1 13w1 24s½ 12w½ 19w1 21s1 2w½ 7.5 2429 21.0
2. Nisipeanu, Liviu- 2687 2688 GER 156w1 199s1 47w1 42s½ 41w1 24w1 21s½ 3w1 1s½ 7.5 2427 21.0
3. Gopal, G.N. 2560 IND 206w1 154s1 95w1 45s1 6w1 19s½ 8w1 2s0 20w1 7.5 2409 22.0
4. Zhigalko, Sergei 2669 BLR 272w1 195s1 32w½ 132s1 44w1 9w½ 13s½ 74w1 19s1 7.5 2339 21.0
5. Lalith, Babu M R 2586 IND 230s1 225w1 46s1 27w1 25s½ 15w½ 74s½ 57w1 31s1 7.5 2338 21.0
6. Gupta, Abhijeet 2626 IND 266s1 223w1 54s1 28w1 3s0 27w½ 36s1 77w1 25s1 7.5 2330 22.0
7. Landa, Konstantin 2601 2558 RUS 232w1 224s1 81w1 14s½ 43w1 10s½ 16w1 22s½ 29w1 7.5 2330 21.0
8. Melkumyan, Hrant 2653 ARM 277s1 203w1 78s1 31w1 9s½ 25w1 3s0 15w½ 22w1 7.0 2388 20.0
9. Azarov , Sergei 2577 BLR 314s1 164w1 55s1 38w1 8w½ 4s½ 84w1 20s½ 14w½ 7.0 2374 19.0
10. Kveinys, Aloyzas 2509 LTU 256s1 103w1 202s1 20w½ 134s1 7w½ 23s½ 33w1 12s½ 7.0 2350 19.0
11. Volkov, Sergey 2609 RUS 273s1 130w1 48s1 22w½ 77s1 74w½ 15s½ 28w1 13s½ 7.0 2338 19.0
12. Brkic, Ante 2579 CRO 231w1 143s1 93w1 43s½ 36w1 1s½ 29w½ 75s1 10w½ 7.0 2329 19.0
13. Schröder, Jan-Chr 2514 2503 GER 276w1 105s1 207w1 1s0 53w1 45s1 4w½ 65s1 11w½ 7.0 2322 20.0
14. Esipenko, Andrey 2471 RUS 286s1 88w1 210s1 7w½ 76s0 49w1 78s1 23w1 9s½ 7.0 2303 20.0
15. Debashis, Das 2459 IND 289w1 326s1 204w½ 52s1 141w1 5s½ 11w½ 8s½ 47w1 7.0 2291 19.0
16. Pap, Misa 2489 2466 SRB 384s1 150w1 63s1 23w0 110s1 48w1 7s0 49w1 45s1 7.0 2253 21.0
17. Stern, René 2521 2470 GER 148s1 145w1 90s½ 49w½ 102s1 18w1 20s0 92w1 62s1 7.0 2225 20.0
18. Wacker, Peter 2306 2283 GER 139w½ 398s1 142w½ 280s1 387w1 17s0 79w1 53s1 41w1 7.0 2122 20.0
19. Graf, Alexander 2564 2501 GER 450w1 159s1 89w1 33w1 23s1 3w½ 1s0 44s1 4w0 6.5 2388 19.0
20. Buhmann, Rainer 2633 2607 GER 265w1 165s1 127w1 10s½ 60w1 26s½ 17w1 9w½ 3s0 6.5 2382 18.0
21. Zhigalko , Andrey 2584 BLR 271w1 61s1 83w1 75s1 26w½ 76s1 2w½ 1w0 27s½ 6.5 2357 18.0
22. Vogel, Roven 2415 2383 GER 184w1 155s1 101w1 11s½ 42w½ 82s1 41w1 7w½ 8s0 6.5 2347 18.0
23. Kozul, Zdenko 2619 CRO 269w1 196s1 94w1 16s1 19w0 30s1 10w½ 14s0 81w1 6.5 2327 19.0
24. Vorobiov , Evgeny 2581 RUS 268s1 462w1 86s1 30w1 1w½ 2s0 32w1 29s0 83w1 6.5 2324 19.0
25. Saric, Ante 2540 CRO 297w1 104s1 87w1 79s1 5w½ 8s0 129w1 43s1 6w0 6.5 2315 19.0
26. Khenkin, Igor 2563 2528 GER 173s1 100w1 214s1 128w1 21s½ 20w½ 28s½ 27w½ 30s½ 6.5 2312 17.0
27. Stark, Lars 2374 2356 GER 334w1 151s1 64w1 5s0 195w1 6s½ 198w1 26s½ 21w½ 6.5 2295 18.0
28. Thejkumar, M S. 2445 IND 263w1 233s1 53w1 6s0 66w1 35s1 26w½ 11s0 87w1 6.5 2273 19.0
29. Dragnev, Valentin 2438 2463 AUT 284s1 73w1 131s½ 90w1 34s½ 46w1 12s½ 24w1 7s0 6.5 2260 18.0
30. Weber, Ulrich 2366 2290 GER 114w1 137s1 66w1 24s0 196w1 23w0 121s1 89s1 26w½ 6.5 2257 19.0
31. Schneider, Ilja 2504 2484 GER 218w1 91s1 140w1 8s0 79w1 129s½ 135w1 50s1 5w0 6.5 2232 19.0
32. Singer, Christoph 2254 2237 GER 248s1 197w1 4s½ 211w1 74s0 103w1 24s0 100w1 97s1 6.5 2225 19.0
33. Osmanodja, Filiz 2299 2282 GER 357s1 330w1 245w1 19s0 91w½ 101s1 42w1 10s0 82w1 6.5 2202 19.0
34. Guo, Emma 2018 AUS 346s1 72w½ 270s1 135s1 29w½ 57w½ 38s½ 40w½ 78/+ 6.5 2197 17.0
35. Weller, Manuel 2181 2141 GER 323s1 183w1 37s0 257w1 117s1 28w0 146s1 56w½ 77s1 6.5 2192 19.0
36. Nasshan , Dennis 2307 2278 GER 294s1 216w1 217s½ 108w1 12s0 130w1 6w0 195s1 106w1 6.5 2174 19.0
37. Andersson, Ulf 2521 SWE 212w1 69s1 35w1 128s1 78w½ 127s½ 51w½ 76s1 6.5 2173 18.0
38. Hainke, Guntram 2308 2284 GER 343w1 146s1 222w1 9s0 61w1 42s½ 34w½ 67s½ 107w1 6.5 2159 18.0
39. Pirrot, Dieter 2368 2332 GER 427s1 200w1 193s0 209w½ 58s0 264w1 150s1 130w1 99s1 6.5 2058 19.0
40. Buchenau, Frank 2272 2259 GER 313w1 205s1 1w0 144s0 426w1 171s1 66w1 34s½ 112w1 6.5 2058 19.0
41. Shyam,Sundar M 2552 IND 246s1 228w1 220s1 193w1 2s0 56w1 22s0 127w1 18s0 6.0 2262 18.0
42. Eingorn, Vereslav 2528 UKR 162s1 215w1 136s1 2w½ 22s½ 38w½ 33s0 208w1 46s½ 6.0 2254 16.0
43. Schleining, Zoya 2351 2310 GER 474s1 50w1 68s1 12w½ 7s0 193w1 59s1 25w0 63s½ 6.0 2239 17.0
44. Meins, Gerlef 2414 2360 GER 264s1 147w½ 109s1 131w1 4s0 153w1 88s1 19w0 55s½ 6.0 2209 17.0
45. Schuster, Karsten 2276 2237 GER 262s1 97w1 175s1 3w0 215s1 13w0 68s1 102w1 16w0 6.0 2208 18.0
46. Humburg, Philipp 2226 2168 GER 304w1 158s1 5w0 142s1 238w1 29s0 82w½ 91s1 42w½ 6.0 2189 17.0
47. Hedke, Fred 2266 2227 GER 329s1 71w1 2s0 73w1 103s½ 109w½ 203s1 70w1 15s0 6.0 2176 17.0
48. Giessmann, Stepha 2240 2184 GER 360w1 293s1 11w0 252s1 80w1 16s0 61w½ 105s½ 154w1 6.0 2159 17.0
49. Bussard, Christia 2185 2163 GER 122w1 98s½ 239w1 17s½ 111w1 14s0 222w1 16s0 170w1 6.0 2159 17.0
50. Tong, Kevin 2060 1979 GER 308w1 43s0 267w½ 398s1 94w1 93s1 60w1 31w0 65s½ 6.0 2153 17.0
51. Partenheimer, Axe 2194 2075 GER 359w1 226s½ 82w½ 249s1 85w1 84s0 239w1 37s½ 60w½ 6.0 2145 16.0
52. Becker , Thomas 2143 2059 GER 319s1 120w1 57s½ 15w0 174s1 54w½ 106s½ 194w1 56s½ 6.0 2135 16.0
53. Herbold, Manfred 2155 2080 GER 394s1 182w1 28s0 187w1 13s0 247w1 96s1 18w0 163s1 6.0 2134 18.0
54. Braun, Christian, 2243 2111 GER 241w1 96s1 6w0 137s½ 283w1 52s½ 195w½ 104s½ 176w1 6.0 2131 16.0
55. Oberhofer, Cédric 2208 2109 GER 234s1 257w1 9w0 119s1 82w0 142s½ 155w1 198s1 44w½ 6.0 2130 17.0
56. Schnepp, Gunnar 2338 2303 AUT 259w1 133s½ 198w1 85s½ 116w1 41s0 211w1 35s½ 52w½ 6.0 2130 16.0
57. Ojas, Kulkarni 2405 IND 279w1 283s1 52w½ 80s½ 199w1 34s½ 91w1 5s0 67w½ 6.0 2129 16.0
58. Szabo,Marton Miha 2067 2032 HUN 250w1 75s0 296w1 127s½ 39w1 135s0 207w½ 307s1 141w1 6.0 2116 17.0
59. Schneider, Jana 2046 2032 GER 473w1 127s0 178w1 89s1 87w½ 141s1 43w0 95s½ 131w1 6.0 2110 17.0
60. Zude, Arno 2390 2367 GER 113s½ 385w1 201s1 275w1 20s0 208w1 50s0 193w1 51s½ 6.0 2105 17.0
61. Grüttner, Ralf 2102 2063 GER 351s1 21w0 162s1 189w1 38s0 183w1 48s½ 129w½ 178w1 6.0 2104 17.0
62. Cordts, Ingo 2289 2239 GER 255w1 142s½ 80w0 269s1 155w½ 151s1 64w1 85s1 17w0 6.0 2089 17.0
63. Moser, Axel 2170 2133 GER 381w1 390s1 16w0 82s0 206w1 169s1 112w½ 98s1 43w½ 6.0 2075 17.0
64. Gerstner, Bernhar 2130 2098 GER 322s1 188w1 27s0 174w½ 217s1 92w½ 62s0 161w1 173s1 6.0 2072 17.0
65. Donchenko, Anatol 2317 2283 GER 213s½ 113w1 144s½ 107w1 130s½ 145w1 194s1 13w0 50w½ 6.0 2072 16.0
66. Juergens, Klaus 2125 GER 361s1 386w1 30s0 182w1 28s0 163w1 40s0 183w1 167s1 6.0 2064 18.0
67. Freundorfer, Jose 2165 2049 GER 372w1 217s0 192w1 161s½ 428w1 267s½ 227w1 38w½ 57s½ 6.0 2051 16.0
68. Astengo, Corrado 2126 ITA 370w1 468s1 43w0 124s1 84w0 390s1 45w0 222s1 181w1 6.0 2042 18.0
69. Olbrisch, Manfred 2091 1991 GER 301s1 37w0 194s0 331w1 294s1 175w1 92s0 189w1 135w1 6.0 2036 18.0
70. Fauth, Dietmar 2145 2091 GER 251w1 254s½ 98w0 231s1 239w½ 226s1 267w1 47s0 179w1 6.0 2025 17.0
71. Grohde, Wolfgang 2050 2018 GER 414w1 47s0 312w1 93s½ 95w0 333s½ 304w1 132s1 140w1 6.0 2025 17.0
72. Friesen, Viktor 2188 2155 GER 393w1 34s½ 85w0 273s1 133w1 198s0 142w1 152s½ 171w1 6.0 2017 17.0
73. Müller, Frank 2067 2013 GER 358w1 29s0 313w1 47s0 259w½ 218s½ 343w1 177s1 136w1 6.0 2002 17.0
74. Hoffmann, Michael 2471 2465 GER 138w1 166s1 132w½ 274s1 32w1 11s½ 5w½ 4s0 5.5 2308 15.0
75. Pezerovic, Edin 2422 2405 GER 194s1 58w1 160s1 21w0 193s½ 270w1 86s1 12w0 5.5 2225 16.0
76. Stolte, Alexander 2209 2168 GER 181w1 85s½ 428w1 260s1 14w1 21w0 77s0 137s1 37w0 5.5 2224 16.0
77. Morawietz, Dieter 2430 2406 GER 306w1 201s½ 133w1 204s1 11w0 131s1 76w1 6s0 35w0 5.5 2222 16.0
78. Henderson de la F 2362 ESP 296w1 119s1 8w0 151s1 326w1 37s½ 14w0 196s1 34/- 5.5 2208 16.0
79. Schulz, Juergen 2133 2021 GER 377s1 192/+ 84w1 25w0 31s0 117w1 18s0 298w1 125s½ 5.5 2172 16.0
80. Fehmer, Dirk 2050 2023 GER 362s1 129w½ 62s1 57w½ 48s0 136w0 248s1 149w½ 210s1 5.5 2168 15.0
81. Hirn, Oskar 2232 2129 GER 292s1 247w1 7s0 216w1 96s½ 88w0 326s1 145w1 23s0 5.5 2166 16.0
82. Wörl, Richard 2038 1988 GER 422s1 134w½ 51s½ 63w1 55s1 22w0 46s½ 202w1 33s0 5.5 2162 15.0
83. Nagel, Bernhard 2220 2159 GER 191s1 300w1 21s0 97w½ 200s½ 147w1 100s½ 88w1 24s0 5.5 2159 15.0
84. Forchert, Martin 2375 2249 GER 404s1 252w1 79s0 168w1 68s1 51w1 9s0 99w½ 5.5 2157 16.0
85. Kastek, Thomas 2037 1959 GER 446s1 76w½ 72s1 56w½ 51s0 128w1 136/+ 62w0 102s½ 5.5 2142 15.0
86. Juhnke, Jürgen 2218 2175 GER 472w1 152s1 24w0 205s½ 137w1 143s1 75w0 107s0 198w1 5.5 2141 16.0
87. Lederle, Vitus 2193 2104 GER 321s1 163w1 25s0 247w1 59s½ 96w½ 144s½ 197w1 28s0 5.5 2124 15.0
88. Goldbeck, Lars 2077 2041 GER 303w1 14s0 114w1 149s½ 288w1 81s1 44w0 83s0 219w1 5.5 2119 16.0
89. Pieper, Thomas 2205 2181 GER 392s1 123w1 19s0 59w0 277s1 200w1 109s1 30w0 103s½ 5.5 2118 16.0
90. Zienert , Richard 2182 2133 GER 383s1 161w1 17w½ 29s0 198w0 272s1 133w1 106s0 205w1 5.5 2111 16.0
91. Bergerhoff, Andre 2086 1929 GER 374s1 31w0 262s1 328w1 33s½ 134w1 57s0 46w0 217/+ 5.5 2111 16.0
92. Sieglen, Joachim 2237 2203 GER 267w1 169s½ 238w½ 146s1 197w½ 64s½ 69w1 17s0 105w½ 5.5 2102 14.0
93. Biro, Sandor 2209 2210 ROU 261s1 106w1 12s0 71w½ 172s1 50w0 201s1 97w0 216s1 5.5 2091 16.0
94. Schultz, Andreas 2238 2189 GER 281s1 172w1 23s0 200w½ 50s0 192w1 125s½ 147w1 104s½ 5.5 2089 15.0
95. Boehm, Juergen 2200 2163 GER 309s1 115w1 3s0 172w½ 71s1 197w½ 107s½ 59w½ 109s½ 5.5 2088 14.0
96. Konik, Michael 2049 2018 GER 325s1 54w0 190s1 220w1 81w½ 87s½ 53w0 126s½ 235w1 5.5 2082 15.0
97. Holgert, Michael 2050 1940 GER 433w1 45s0 167w1 83s½ 135w0 259s1 204w1 93s1 32w0 5.5 2080 16.0
98. Wiest, Leonhard 2015 2004 GER 460s1 49w½ 70s1 134w0 108s½ 275w1 202s½ 63w0 221s1 5.5 2079 15.0
99. Heimrath, Reiner 2179 2146 GER 349w1 222s0 112w1 152s½ 158w½ 293s1 157w1 84s½ 39w0 5.5 2076 15.0
100 Fuchs, Michael 2092 1975 GER 353w1 26s0 212w1 272s½ 227w½ 254s1 83w½ 32s0 218w1 5.5 2070 15.0
101 Heimerdinger, Joe 2147 2046 GER 378s1 316w1 22s0 157w½ 253s1 33w0 115s1 125w½ 120s½ 5.5 2061 15.0
102 Krauseneck, Peter 2162 2107 GER 398w½ 139s1 226w½ 183s1 17w0 158s1 138w1 45s0 85w½ 5.5 2052 15.0
103 Weber, Bernhard, 2085 2029 GER 415w1 10s0 241w1 425s1 47w½ 32s0 181w½ 139s1 89w½ 5.5 2041 15.0
104 Prüske, Wolfgang 2093 2044 GER 399s1 25w0 264s0 386w1 284s½ 148w1 327s1 54w½ 94w½ 5.5 2032 15.0
105 Ammon, Tobias 2089 2149 GER 332s1 13w0 404s½ 384w0 394s1 286w1 213s1 48w½ 92s½ 5.5 2028 15.0
106 Günther, Thomas 2040 2002 GER 431w1 93s0 237w½ 352s1 282w1 140s½ 52w½ 90w1 36s0 5.5 2028 15.0
107 Röttig, Hans-Pete 2071 2006 GER 468w0 367s1 255w1 65s0 114w1 167s1 95w½ 86w1 38s0 5.5 2021 16.0
108 Salzmann, Peter 2136 2074 GER 344w1 227s½ 254w1 36s0 98w½ 222s0 212w1 239s½ 226w1 5.5 2010 15.0
109 Thiel, Fabian 2084 2047 GER 229w½ 339s1 44w0 181s1 272w1 47s½ 89w0 267s1 95w½ 5.5 2009 15.0
110 Quinn, John 2169 ENG 352w½ 331s½ 156w1 222s1 16w0 186s½ 205w1 122s½ 111w½ 5.5 2004 14.0
111 Tunka, Philipp 2012 2010 GER 355s1 202w0 240s1 160w1 49s0 121w0 302s1 153w1 110s½ 5.5 1994 16.0
112 Henderson de la F 1948 ESP 461s1 131w0 99s0 361w1 234s1 199w1 63s½ 210w1 40s0 5.5 1993 16.0
113 Hoffmann, Sebasti 1918 1889 GER 60w½ 65s0 278w½ 303s½ 438w1 233s0 347w1 326w1 228s1 5.5 1989 15.0
114 Hinke, Rene 1906 1830 GER 30s0 382w1 88s0 410w1 107s0 374w1 209s½ 252w1 201s1 5.5 1981 16.0
115 Roth, Patrick 2033 1943 GER 435w1 95s0 371w1 282s½ 140w0 349s1 101w0 237s1 224w1 5.5 1973 16.0
116 Stabolewski, Andr 2105 2078 GER 311s½ 412w1 189s½ 266w1 56s0 161w½ 174s½ 187w1 122s½ 5.5 1972 14.0
117 Hornung, Hans, Dr 2038 1972 GER 339w½ 295s1 282w½ 207s1 35w0 79s0 353w1 235s½ 195w1 5.5 1964 15.0
475 Teilnehmer

Schachjugend erfolgreich

Die Schachjugend startet traditionell mit der mittelschwäbische Einzelmeisterschaft in die Saison.

Diese fand in diesem Jahr in Klosterlechfeld statt und insgesamt nahmen 28 Kinder und Jugendliche aus sechs verschiedenen Klubs teil. Der Gastgeber konnte sich am Ende 3 von 5 Titeln sichern und war somit der erfolgreichste Verein:

Martin King gewann die Altersklasse unter 18 Jahre. Aaron Höhnberg wurde mit 5 Punkten aus 5 Spielen unangefochten mittelschwäbischer Meister in der U16. Ida Winterkamp konnte sich im teilnehmergrößten Feld der U12 mit 8 Punkten aus 9 Partien durchsetzen.

Neben den Meisterehren, gab es viele weitere gute Platzierungen für die Lechfelder Nachwuchsspieler: In der Altersklasse U16 wurde Marcel King Vizemeister und sein Bruder Pascal 4. Yannick Immler sicherte sich den geteilten dritten Platz in der U14. Tolle Erfolge waren auch der 5. Platz von Philipp Witek in der U12 und der 3. Platz von Leon Olfert in der U10.

Somit haben sich 5 Klosterlechfelder sicher für die schwäbischen Einzelmeisterschaften qualifiziert und weitere 3 Spieler können auf einen Nachrückplatz hoffen.

Mittelschwäbische Jugend-EM U10

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Krej, Phillip SK Königsbrunn 4 1 1 4.5 12.00 4
2. Wagner, Leon 755 SC Türkheim/Wör 4 1 1 4.5 10.00 4
3. Olfert, Leon SK Klosterlechf 3 2 1 4.0 8.50 3
4. Weigl. Julian SK Königsbrunn 4 0 2 4.0 8.00 4
5. Sari, Rojan SK Königsbrunn 2 1 3 2.5 5.25 2
6. Butajew, Dimitrij SK Königsbrunn 1 1 4 1.5 1.25 1
7. Savcenko, Daniel SK Klosterlechf 0 0 6 0.0 0.00 0

Mittelschwäbische Jugend-EM U12

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Winterkamp, Ida 809 SK Klosterlechf 7 2 0 8.0 31.25 7
2. Schock, Gustav 839 SK Königsbrunn 7 1 1 7.5 26.25 7
3. Weigl, Marlon SK Königsbrunn 5 3 1 6.5 23.25 5
4. Bierla, Ryan SC Schwabmünche 4 2 3 5.0 17.00 4
5. Witek, Philipp 716 SK Klosterlechf 4 2 3 5.0 16.75 4
6. Dietrich, Julian SK Klosterlechf 4 1 4 4.5 11.50 4
7. Immler, Lennox SK Klosterlechf 4 1 4 4.5 11.00 4
8. Greinwald, Felix SK Königsbrunn 2 0 7 2.0 5.00 2
9. Kuhn, Simon SK Klosterlechf 2 0 7 2.0 2.00 2
10. Heckl, Sophia SK Klosterlechf 0 0 9 0.0 0.00 0

Mittelschwäbische Jugend-EM U14

Rangliste:  Stand nach der 3. Runde im 2. Durchgang
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Hacklinger, Leon 1146 SC Buchloe 5 0 1 5.0 9.00 5
1. Bierla, William 1053 SC Schwabmünche 5 0 1 5.0 9.00 5
3. Koppmann, Neil 794 SK Königsbrunn 1 0 5 1.0 1.00 1
3. Immler, Yannick SK Klosterlechf 1 0 5 1.0 1.00 1

Mittelschwäbische Jugend-EM U16

Rangliste:  Stand nach der 5. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Höhnberg, Aaron 1130 SK Klosterlechf 5 0 0 5.0 10.00 5
2. King, Marcel 862 SK Klosterlechf 3 1 1 3.5 5.25 3
3. Protschka, Gregor 1144 SC Buchloe 3 0 2 3.0 3.50 3
4. King, Pascal 782 SK Klosterlechf 2 1 2 2.5 2.75 2
5. Weber, Jonathan 841 SK Klosterlechf 1 0 4 1.0 0.00 1
6. Mohm, Marvin 886 SK Königsbrunn 0 0 5 0.0 0.00 0

Mittelschwäbische Jugend-EM U18

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Spielernummer)
TlnNr Teilnehmer Titel TWZ Attr Verein/Ort Land Geburt
1. King, Martin SK Klosterlechfeld

Erfolg im Mittelschwäbischen Viererpokal im Viertelfinale

4:0 gegen Königsbrunn

Im Viertelfinale des Mannschafts-Viererpokals hatten wir die höherklassigen Schachfreunde aus Königsbrunn zu Gast. Dies hieß für uns, dass wir bei einem 2:2 weiterkämen.

Helmut spielte an Brett 4 einen sicheren Aufbau. Als sein Gegner den Springer von e4 zum Tausch oder zum Rückzug zwingen wollte, führte dies dazu, dass Helmut über Sc3 entweder den Läufer auf e2 gewinnen würde oder den Turm auf d1 schlagen könnte. Nach dem Qualitätsgewinn war der technische Gewinn einfach, da Helmut auch noch die offene c-Linie kontrollierte.

Lorenz an Brett wählte ein „langsame“ Variante im königsindischen Aufbau. Er bot dann den Bauern auf b2 zum Opfer an, indem er mit Sd5 die schwarze Dame auf f6 befragte. Nachdem sein Gegner den Bauer auf b2 „fraß“, zeigte sich, wie so oft, dass der Bauer vergiftet war. Lorenz gewann die Dame.

Damit hatten wir unser Weiterkommen, siehe die Eingangsbemerkung, schon erreicht. Die Bretter 1 und 2 spielten zugleich weiter, weil es neben dem Mannschaftsergebnis auch jeweils um die eigene Ehre geht.

Hans an Brett 1 spielte im Karpow’schen Stil, wo er zunächst die eigene Stellungsposition nachhaltig sicherte. Als er dann mit Schwarz seinen Läufer auf e3 „einbetonieren“ konnte, hatte er deutlichen Stellungsvorteil. Hans hatte die Geduld, die Bauernwalze auf dem Königsflügel sicher vorzubereiten, indem er zunächst seine Türme auf der g-Linie verdoppelte. Nach dem Öffnen der Stellung drohte auf g1 matt oder der Verlust des Läufers auf g2. Sein Gegner gab auf.

Wolfgang an Brett 2 hatte eine Stellung, die Remis geendet hätte, wenn sein Gegner die Bauernstruktur geschlossen gehalten hätte. Nach dem Öffnen einer Turmlinie konnte Wolfgang dank seines Läufers auf der langen Diagonale Matt auf g7 drohen, was sein Gegner nur mit dem Qualitätsopfer auf f6 abwehren konnte. Was danach folgte, war herausragend: Wenn es, analog zum Fußball mit dem Tor des Monats, ein Matt des Monats geben würde, Wolfgang hätte die Medaille sicher. Wie er statt des Abtausches seine beiden Türme treppenartig von der 6. und 7. Reihe unwiderstehlich bis zum Matt auf der Grundreihe führte, war sehenswert.

An diesem Tage hatten wir das Momentum auf unserer Seite, da alle Partien sicher standen.

Selbst wenn die eine oder andere Partie Remis ausgegangen wäre, hätte auch dies zum Weiterkommen genügt.

Brett

Heimmannschaft

DWZ

Gastmannschaft

DWZ

Ergebnis

Klosterlechfeld

Königsbrunn

4.0 : 0,0

1

Hornung Hans Dr.

Kolb Wolfgang

1 : 0

2

Kölbl Wolfgang

Stein Johann

1 : 0

3

Heinrich Lorenz

Goll Peter

1 : 0

4

Heinrich Helmut

Roser Fritz

1: 0

Hart erkämpfter Sieg in der Schwabenliga II

gegen Buchloe 4,5 : 3,5 gewonnen!

Buchloe war ein erwartet spielstarker Gegner. Es war von Anfang an klar, dass dieser Mannschaftskampf für uns als Absteiger keine einfache Aufgabe war. Dies war dann auch im Spielverlauf an den einzelnen Brettern ersichtlich, da es relativ lange dauerte, bis sich einzelne Ergebnisse ergaben. [doppelt gemoppelt hält besser.]

Karsten an Brett 5 leistete sich eine kleine Unaufmerksamkeit und stellte Material ein. Trotz extremer Zeitnot konnte er aber mit einer Gabel Material zurückgewinnen. Man einigte sich auf ein Remis.

Jonathan an Brett 3 verbrauchte zu Beginn der Partie zu viel Bedenkzeit, mit nur noch wenigen Minuten auf der Uhr ging irgendetwas schief und er verlor.

Stefan an vier hatte ein ausgeglichenes -jeweils ein Turm, eine Leichtfigur und Bauern- Endspiel. Die beiden Spieler einigten sich auf ein Remis, da keiner von beiden seine Stellung verstärken konnte.

Ähnlich verlief es für unseren Spitzenspieler Alexander an Brett 1; Weiß hatte m. E. im Mittelspiel eine leichte Initiative, nur gab es im schwarzen Lager keine Schwachstellen, die Weiß hätte nutzen können. Auch hier einigte man sich auf ein erkämpftes Remis.

Der Zwischenstand war somit 1,5:2,5. Es blieb somit für den weiteren Verlauf spannend und knapp.

Helmut an Brett 7 konnte sich auf den schwarzen Feldern mit seinem schwarzfeldriger Läufer Raumvorteil sichern. Die schwierige Stellung führte dazu, dass sein Gegner die Zeit überschritt und verlor.

Umgekehrt leistete sich Erik einen „dicken Schnitzer“, als er in ausgeglichener Stellung übersehen hatte, dass sein Gegner mit dem Schlagen von Bauer e5 nach d4 zugleich seine Dame auf d6 zum Angreifen öffnete. Nach dem Übersehen gewann sein Gegner einfach eine volle Figur auf g3. Der Berichterstatter kennt einen solchen „Blaster“ aus eigener Erfahrung. Die Figur und der Punkt waren weg.

Der neue Zwischenstand war somit 2,5:3,5. Es blieb schwierig.

Hans an Brett 2 hatte seine Dame gegen Figur und Turm gegeben. Sein Gegner wollte kein Remis akzeptieren, da im „Normalfall“ die Damenseite leichte Vorteile hat, und überzog. Hans konnte mit einer einfachen Gabel Material gewinnen und obsiegte. Der neue Zwischenstand war nun 3,5:3,5.

Nun hing es vom Spiel zwischen Alexandra Pracht und Lorenz ab, wie der Kampf insgesamt ausgehen würde. Alexandra wählte eine sichere Eröffnungsvariante und Lorenz konnte nach einer kleinen Ungenauigkeit eine leichte Initiative entwickeln, die bis ins verbleibende Turm-Figuren-Bauern-Endspiel und bis in die zweite Zeitkontrolle anhielt. Zugleich verteidigte Alexandra sehr geschickt, indem sie die eigenen Türme so aktiv wie möglich einsetzte, so dass die Partie lange in Remisbreite blieb. Erst kurz vor der zweiten Zeitkontrolle konnte Lorenz mit einem Ablenkungsopfer Material gewinnen bzw. in ein sicher gewonnenes Endspiel abwickeln. Ein glücklicher Ausgang!

Im Ergebnis war es ein hart erkämpter Erstrundensieg. Es ist lange her, dass wir das glückliche(re) Ende auf unserer Seite hatten.

1. Runde am 16.10.16 |
1 SK Klosterlechfeld DWZ SK Buchloe DWZ 4½ – 3½
1 1 King, Alexander 2073 1 Capris, Marius 1985 ½ – ½
2 2 Hornung, Hans, Dr. 1980 2 Weller, Uli 1947 1 – 0
3 4 Kölbl, Jonathan 1954 3 Kugelmann, Joachim 1921 0 – 1
4 5 Winterkamp, Stefan 1927 4 Keller, Alexander 1857 ½ – ½
5 6 Birnbaum, Karsten 1908 5 Kutter, Andreas 1725 ½ – ½
6 7 Heinrich, Lorenz 1897 6 Pracht, Alexandra 1710 1 – 0
7 8 Heinrich, Helmut 1875 7 Weisbrod, Jörg 1625 1 – 0
8 13 Lehmann, Erik 1675 12 Bail, Leonhard 1568 0 – 1
Schnitt: 1911 Schnitt: 1792
1. Runde am 16.10.16 |         Alle Ergebnisse:
1 SK Klosterlechfeld SK Buchloe 4½ – 3½
2 SF Buchenberg TSV Mindelheim 3 – 5
3 SC Dietmannsried SC Kaufbeuren 1892 4 – 4
4 SC Sonthofen SF Bad Grönenbach 2½ – 5½

Schwabenliga 2 Süd  2016/2017

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SF Bad Grönenbach ** 2 – 0 5,5 – 2,5
2. TSV Mindelheim ** 5 2 – 0 5,0 – 3,0
3. SK Klosterlechfeld ** 2 – 0 4,5 – 3,5
4. SC Dietmannsried ** 4 1 – 1 4,0 – 4,0
4. SC Kaufbeuren 1892 4 ** 1 – 1 4,0 – 4,0
6. SK Buchloe ** 0 – 2 3,5 – 4,5
7. SF Buchenberg 3 ** 0 – 2 3,0 – 5,0
8. SC Sonthofen ** 0 – 2 2,5 – 5,5

Tolle Platzierungen beim AFRO

Zwei Lechfelder konnten in der Sommerpause nicht ihre Finger von den Schachfiguren lassen und spielten neben anderen 212 Teilnehmern beim Augsburger Friedensfestopen mit:

Alexander King starte als 38. der Setzliste im A-Turnier und Wolfgang Kölbl als 19. der Setzliste im B-Turnier.

Alex starte furios in das Turnier: Nach seinem Sieg im ersten Spiel ließ er Remisen gegen zwei (!) Fidemeister folgen. Dann spielte er erneut Unentschieden und gewann sogar seine 6. Runde. Leider verhinderte eine Niederlage in der Schlussrunde eine Platzierung unter den Top 15. Aber mit seinem 29. Platz und einem DWZ-Zuwachs von 27 Punkten war er sicherlich sehr zufrieden.

Wolfgang verlor sein Auftaktspiel, ließ dann aber eine Serie von 5 Siegen hintereinander folgen. Mit einem Remis in der letzten Runde konnte er sich mit dem 5. Platz eine Top-Platzierung sichern. Auch er verbesserte seine DWZ-Zahl um 24 Punkte.

Gute Platzierung bei Meisterklasse I

Für die diesjährige Meisterklasse I der schwäbischen Einzelmeisterschaft konnten sich zwei Klosterlechfelder Schachspieler qualifizieren.

Hans Hornung spielte im 16-köpfigen Teilnehmerfeld ein ausgeglichenes Turnier. Er hatte am Ende 3,5 Punkte aus 7 Runden und belegte mit Platz 10 seinen Setzplatz vor Turnierbeginn.

Noch besser lief es für Alexander King. Er spielte durchweg gegen nominell bessere Gegner und hatte letztlich mit 4,0 Punkten eine positive Bilanz. Hier ist vorallem sein Sieg gegen den Fidemeister Christoph Lippok hervorzuheben. Im Schlussklassement belegte er Platz 6 und somit sechs Plätze besser als gesetzt.